Allgemeine Geschäftsbedingungen

Working muse e.U. für die Plattform: Conservatoire - Wien

Neulinggasse 11 Tür I+II

1030 Wien

Registrierungen werden nach Reihenfolge des Eintreffens, abhängig nach dem Datum des Erhalt der Zahlung der Kursgebühr bearbeitet.

  1. Für jede Gruppe gilt ein Minimum von vier TeilnehmerInnen. Falls diese Anzahl unterschritten wird, behält das Unternehmen sich das Recht vor, dieses Kursangebot zurück zu ziehen. Seitens des Unternehmens wird die zweite bwz. dritte Auswahlmöglichkeit seitens der Kunden bei der Zuteilung Berücksichtigung finden.

  2. Die Registrierungsgebühr ist zu Beginn des Kurses fällig.

  3. Wir akzeptieren folgende Zahlungsarten:  Banküberweisungen für Online-Registrierungen und Webseite Zahlungen (WIX Zahlung: Master Card & VISA))

Sobald die Zahlung bearbeitet wird, wird eine Bestätigung an die seitens der KundInnen zur Verfügung gestellten E-Mail-Adresse übermittelt. 

Wir akzeptieren folgende Zahlungsarten im Empfang: Bar Zahlungen.

Nach erfolgter Registrierung werden Kurskosten nicht mehr refundiert.

Im Falle einer Schließung der Regierung werden alle Klassen in Online-Klassen umgewandelt. 

Kursgebühren werden jährlich, den Inflationsentwicklungen entsprechend angepasst.

 

Verhalten in den Unterrichtsräumen:

  1. Keine Video-, Bild- oder Audioaufnahmen sind während des Unterrichts erlaubt.

  2. Keine Speisen und/oder Getränke werden während des Unterrichts konsumiert.

  3. Mobiltelefone müssen während des Unterrichts ausgeschalten sein.

  4. Kinder gellten nicht als Begleitpersonen, zugelassen werden entweder Eltern oder zugewiesene erwachsene Begleitperson.

  5. Wir vertreten eine Null-Toleranz-Politik im Fall von respektlosem, beleidigendem oder drohendem Verhalten. Jegliches Auftreten von diesem Verhalten, egal ob StudentInnen, SchülerInnen oder Eltern führt zu sofortigem Ausschluss ohne Refundierung der Kurskosten. Wir erwarten, dass unsere MitarbeiterInnen und LehrerInnen mit demselben Respekt behandelt werden wie unsere SchülerInnen.

  6. Ersatzstunden sind aufgrund von verfügbaren Platz- und Zeit-Ressourcen limitiert und werden nicht garantiert.

 

Rücktrittsrecht

Ein Rücktrittsrecht vom Vertrag nach § 3 Konsumentenschutzgesetz steht nur zu, wenn der Ausbildungsvertrag außerhalb der Räumlichkeiten des Kursleiters/der Kursleiter*in abgeschlossen wurde (zB via E-mail).

Belehrung über das Rücktrittsrecht:

Der/Die Kursteilnehmer*in hat das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen von diesem Vertrag zurückzutreten. Die Frist beginnt am Tag des Vertragsabschlusses zu laufen.

Um das Rücktrittsrecht auszuüben, muss der/die Kursteilnehmer*in

[Namen, Anschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse]

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen/ihren Entschluss, von diesem Vertrag zurückzutreten, informieren. Zur Wahrung der Rücktrittsfrist reicht es aus, dass der/die Kursteilnehmer*in die Mitteilung über die Ausübung des Rücktrittsrechts vor Ablauf der Rücktrittsfrist absendet.

Wenn der/die Kursteilnehmer*in von diesem Vertrag zurücktritt, hat der/die Kursleiter*in dem/der Kursteilnehmer*in alle Zahlungen, die der/die Kursleiter*in von dem/der Kursteilnehmer*in erhalten hat, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über den Rücktritt von diesem Vertrag bei dem/der Kursleiter*in eingegangen ist. 

Hat der/die Kursteilnehmer*in verlangt, dass die Dienstleistung des Kursleiters/der Kursleiter*in während der Rücktrittsfrist beginnen soll, so hat der/die Kursteilnehmer*in einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der/die Kursteilnehmer*in den/die Kursleiter*in von der Ausübung des Rücktrittsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichtete, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der vertraglich vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

 Wann und wo beginnt und endet die Aufsicht von MusikschullehrerInnen?

 

Eine Aufsicht durch eine Lehrkraft ist erst ab dem Betreten und bis zum Verlassen der Unterrichtsräume bzw. des Veranstaltungs- oder Probenraumes gewährleistet. Die Lehrkraft sowie das Team “Le Conservatoire” übernehmen daher keine Verantwortung für die Wege vom oder zum beaufsichtigten Raum, auch wenn dieser im Gebäude liegt. Der Empfangsbereich sowie die Toiletten oder andere Durchgangsbereiche werden ausdrücklich nicht als Unterrichts- oder Probenraum angeführt. 

 

Dies gilt auch für gemeinsame Aktivitäten „außer Haus“ (Exkursionen, Veranstaltungen, Proben, Verlegung des Unterrichts, etc.), die im Rahmen des Projektes “Le Conservatoire" stattfinden und einen unverzichtbaren Bestandteil des Unterrichts bilden. In solchen Fällen übernehmen die Lehrkräfte die Aufsicht erst ab dem Zusammentreffen am vereinbarten Treffpunkt. Dies gilt unabhängig davon, ob der Treffpunkt innerhalb oder außerhalb der von den Le Conservatoire üblicherweise genutzten Räumlichkeiten liegt. Die gesetzlichen Vertretungen werden rechtzeitig hiervon informiert.

 

Außerdem bitten wir Sie, Ihre Kinder pünktlich, aber nicht früher als 5-10 Minuten vor dem Unterricht zu bringen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass unsere Räumlichkeiten zum Musizieren bestimmt sind und keinesfalls als Spielplatz dienen. Die Räumlichkeiten, sowie die darin gelagerten Instrumente, sind nicht für das Spielen von Kleinkindern geeignet. Um Unfälle zu vermeiden, aber auch im Interesse aller MusikerInnen, egal ob klein oder groß, die in einer angenehmen Atmosphäre musizieren möchten, bitten wir Sie, diese Anweisung besonders sorgfältig zu beachten. Die Haftung betrifft auch die Geschwister sowie Freunde der SchülerInnen, die sich während des Unterrichts der SchülerIn in der Räumlichkeiten befinden.

 

Bis zu welchem Alter unterliegen MusikschülerInnen der Aufsicht durch Eltern und Lehrer?

Die Aufsichtspflicht besteht gegenüber minderjährigen Kindern und Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

 

Worin besteht die Aufsicht eines Musikschullehrers?

 

Jede Aufsichtsperson hat dafür zu sorgen, dass die ihr anvertrauten Kinder nicht zu Schaden kommen, und dass sie auch keinen anderen Personen oder Dingen Schaden zufügen. Dies nach Maßgabe dessen, was angesichts Alter, Eigenschaften und Entwicklung des Kindes vorhersehbar ist, und was vom Aufsichtführenden vernünftigerweise verhindert werden kann. 

 

Im Rahmen der Aufsicht besteht eine Anleitungs- und Warnpflicht (wenn Gefahren nicht verhindert werden können), eine Kontrollpflicht (der Einhaltung der aufgestellten Regeln für die SchülerInnen) und eine Eingreifpflicht (Ermahnung bis Ausschluss von einer Gruppe bzw. vom Unterricht). Ebenso muss eine Aufsichtsperson selbstverständlich für die Dauer der Betreuung anwesend bzw. erreichbar sein und die Erziehungsberechtigten darüber informieren, was mit ihren Kindern unternommen wird.

 

 

Ab welchem Alter wird es akzeptiert, dass sich SchülerInnen selbst für die Musikstunde entschuldigen?

 

Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr gelten Jugendliche als mündig und können sich somit selbst für den Unterricht entschuldigen

 

 

Haftung

 

Die Lehrkraft sowie Working Muse e.U. haften nicht für Schäden bzw. Verlust von privatem Eigentum der Schülerinnen und Schüler.

 

Die SchülerInnen bzw. deren gesetzliche Vertretung haften für die durch ihr Verhalten an Gebäuden, Räumlichkeiten, Inventar, Musikinstrumenten etc. zugefügten Schäden. Diese Haftung umfasst auch derartige Schäden in und an anderen Örtlichkeiten,  die im Rahmen von des Unterrichts genutzt werden. 

Ausschließlich die SchülerInnen bzw. deren gesetzliche Vertretung haften für alle   durch ihr Verhalten zugefügten Schäden in unterrichtsfreien Räumen, wie im Empfangsbereich, in den Toiletten u.a., sowie in allen Räumen außerhalb des Unterrichtes!

 

Für alle Ansprüche, die durch Verletzung dieser Vertragsverpflichtungen von Dritten gegen die Lehrkraft oder Working Muse e.U. erhoben werden, hat die Schülerin / der Schüler bzw. deren / dessen gesetzliche Vertretung diese schad- und klaglos zu halten. Dies umfasst auch die Verpflichtung, die die Lehrkraft oder Working Muse e.U. von Rechtsverteidigungskosten (z.B. Gerichts- und Anwaltskosten) vollständig schad- und klaglos zu halten.

 

Die Haftung gilt auch für die mitgebrachte Geschwister sowie Freunde der SchülerInnen, die sich während des Unterrichts der SchülerIn in der Räumlichkeiten befinden. Bitte bedenken Sie, dass die Räume von Working Muse nicht für die selbstständige Nutzung von Kleinkindern bestimmt sind.

Logo Conservatoire.png