Alexandre MADJAR - © Amandine Lauriol  Académie Jaroussky 2.jpg

Alexandre Madjar

Klavierunterricht
 

Der Pianist Alexandre Madjar zeichnet sich durch seine großzügige Ausdruckskraft bei seinen Konzerten aus und ist sowohl als Solist als auch in der Zusammenarbeit mit SängerInnen tätig.

Als Sohn eines französischen Vaters und einer mexikanischen Mutter, ist es ihm ein besonderes Anliegen, seine Musik mit einem vielfältigen Publikum aus verschiedenen Kulturen zu teilen. So tritt er in verschiedenen Ländern auf und unterrichtet vor allem bei Meisterkursen in Japan.

Sein Wunsch zu unterrichten rührt auch daher, dass er in jungen Jahren in Roger Sala einen Lehrer fand, der ihn in einer fürsorglichen und menschlichen Atmosphäre anleitete. Diese starke Bindung während seiner frühen Jahre als Pianist hat in ihm den Wunsch geweckt, seine Vision von Musik weiterzugeben und seine Leidenschaft mit seinen Schüler*innen in einem aufrichtigen und wohlwollenden Austausch zu teilen.

Alexandre wird für sein intimes Repertoire geschätzt und gestaltet seine Programme gerne als eine Art musikalische Reise, bei der er manchmal Solo- und Vokalmusik mischt. Ein Schwerpunkt in seinem Repertoire bilden Stücke von Fauré, Chopin, Schumann, Rachmaninov und Debussy, aber auch Lieder von Haydn, die selten aufgeführt werden und ihm deswegen besonders am Herzen liegen.

Für ihn ist das Konzert nicht nur eine Vermittlung von historischem Wissen und menschlicher Sensibilität, sondern auch ein Moment des Austauschs, bei dem das Publikum, der Musiker und das Werk des Komponisten interagieren und ein einzigartiges Erlebnis schaffen. Vom Publikum wird er oft als Geschichtenerzähler bezeichnet, der seine Musik als eine Reise vom Anfang bis zum Ende seines Auftritts erzählt und es ist oft in diesen Momenten, dass er Freude und Anregung findet, seinen eleganten, tiefen und farbenreichen Klang zu verfeinern.

Alexandre trat u.a. im Auditorium de la Seine Musicale (Paris, Frankreich), in der Kassui Hall (Nagasaki, Japan), in der Opéra de Lyon (Lyon, Frankreich), in Dobres Fabrika (Kaunas, Litauen), im Théâtre de Sion (Schweiz) auf und wird demnächst sein Debut in der Bartok National Hall (Budapest, Ungarn) als Solist eines Konzerts mit Orchester geben. Er wurde von renommierten Pianisten wie Avedis Kouyoumdjian, Laurent Cabasso und David Kadouch ausgebildet, unter anderem an der MDW (Wien), am CNSMD (Lyon) und an der Académie Jaroussky (Paris). Er ist außerdem Preisträger des Mécénat Musical Société Générale, der Fondation Royaumont sowie der Wettbewerbe Maisons-Lafitte, Leopold Bellan und Parempuyre.

Alexandre unterrichtet auf Französisch, Englisch oder Spanisch.