Konstantinos Diminakis-4.jpg

Konstantinos Diminakis

Orchester dirigieren

 

Konstantinos Diminakis ist ein Dirigent von tiefer Musikalität und Intelligenz. Seinen Dirigierstill könnte man als energetisch und inspirierend bezeichnen; auffällig sind seine Ernsthaftigkeit in der musikalischen Zusammenarbeit, sein Interesse an abwechslungsreicher Programmgestaltung und sein Engagement für zeitgenössische Musik. Von 2014 bis 2019 war er Studienleiter und Dirigent der Operklosterneuburg im spektakulären Stift Klosterneuburg, seit 2011 Chefdirigent des Orpheus Kammerorchesters Wien. Konzertreisen haben ihn

mit dem Orpheus Kammerorchester nach Italien, Deutschland, Algerien und Zypern geführt.

Diminakis ist als Gastdirigent gefragt. In der letzten Zeit dirigierte er die Beethoven Philharmonie, die Rzeszów Philharmonie Polen, das Orquestra de Cadaqués Spanien, das Staatsorchester Athen, das Staatsorchester Thessaloniki Griechenland, das Radio-Symphonieorchester Wien, das Filarmonica Ploiești Rumänien, das Symphonieorchester Zyperns und das Guildhall Symphonieorchester London. Sein US-Debüt war in Boston mit Alea III Ensemble und sein Asien-Debüt mit MDW Universität Ensemble das er auf einer erfolgreichen Tournée nach Taiwan begleitete.

Als Operndirigent hat er sich schnell einen Namen gemacht, nachdem er Thomas Rösner beim Carinthische Sommer in Villach assistierte. Bereits zuvor hatte er Bella Bartóks Der Wunderbare Mandarin in Musikverein Wien und Il Parnaso confuso mit großem Erfolg, am Schlosstheater Schönbrunn dirigiert. Im Operklosterneuburg leitete er 2015 eine Produktion von Rigoletto (Daniela Fally als Gilda) und 2019 Hoffmanns Erzählungen (Zurab Zurabishvili als Hoffmann). An den Opera de Baugé in Frankreich leitete seit 2014 neue Produktionen von Le nozze di Figaro, Idomeneo, La clemenza di Tito, La Cenerentola und La Perichole, dirigierte er an der Staatsoper Athen Il barbiere di Siviglia, La Cenerentola und Juditha Triumphans in Korfu mit Les Cordes Enchantees aus Frankreich.

Konstantinos Diminakis Schallplattenaufnahmen umfassen unter anderem Werke von Athanasios Simoglou (Cavafy Gedichte) mit dem Orpheus Kammerorchester Wien im Decca’s berühmte Sofiensäle Studio. Im Rahmen seiner pädagogischen Aktivitäten, leitete er auf Einladung der Barenboim-Said-Stiftung, regelmäßige Orchesterworkshops in Ramallah-Palestine sowie Orchester Dirigieren Meisterkurse in ganz Europa.

Konstantinos Diminakis wuchs in Thessaloniki auf und studierte Orchesterdirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (Uros Lajovic) und Klavier an der Universität Makedonien-Thessaloniki. Erste Erfahrungen sammelte er als Solorepetitor an der Thessaloniki Staatsoper, und bei Meisterkursen mit Zubin Mehta, Sir Simon Rattle, Daniel Harding und Collin Metters. Diminakis ist unter den 20 talentiertesten jungen Dirigenten in Europa (2012 London Symphony Orchestra Wettbewerb) gewählt.