IMG_7217.jpeg

Musik
werkstatt

Klassische Musik im 

Live-Erlebnis

Wertschätzung von Musik, Ausdruck: verstärkte Konzentration während den musikalischen Spielen und Aktivitäten, hören von klassischer Musik in Form von Livemusik oder Aufnahmen

Pulsgefühl entwickeln

verschiedene rhythmische Muster spüren, Bewegungen zur Musik, Kennen-lernen der Unterschiede zwischen schnellen und langsamen Tempi

Die Liebe an der Musik entdecken

Freude am Musizieren mit kleinen ORFF Instrumenten und dabei die Freude am Musizieren in der Gruppe entdecken 

Körperarbeit

Interaktion und Körperbewusstsein durch Fingerspiele, Augenkontakt halten, körperliche Impulse durch Tanz-bewegungen

Erster Kontakt mit Fremdsprachen

In verschiedenen Sprachen singen und dabei ein Gefühl entwickeln für neue Klänge und Artikulation, eine Fremd-sprache mit der eigenen Sprache in Beziehung bringen (Wiederholung der Aktivitäten in der jeweils anderen Sprache)

Tonhöhen begreifen lernen

die Tonhöhe mit Gesten verbinden und somit schon auf das spätere Notenlesen vorbereitet werden und den Einstieg vereinfachen

Getreu dem Motto „Musik durch Sprache - Sprache durch Musik“ bieten wir zweisprachige Musik-Sessions auf Französisch und Deutsch oder einen eher international gehaltenen Kurs mit den zusätzlichen Sprachen Italienisch und English für Kinder ab 3 Jahren an. In kleinen Gruppen wird mit viel Spiel und Spaß bereits bei Kleinkindern die Faszination an Musik mit klassischem Instrumentarium geweckt. Die musikalische Früherziehung wird von universitär ausgebildeten Musikerinnen begleitet und setzt auf eine Symbiose aus Musik und Sprache. Im Vordergrund steht dabei, ein Gespür für Klänge zu vermitteln, denn von einer geschulten Hörwahrnehmung profitiert auch unsere Sprache.

Durch verschiedene von uns konzipierte Aktivitäten, entwickelt Ihr Kind die Fähigkeit, Musik mit dem Körper zu spüren und den komplexen Sinneseindruck in all seinen Facetten kennenzulernen. Besondere Musikspiele, sensorische Aktivitäten und Kinderreime mit Gesten gehören zum Programm und tragen zur Entdeckung der Musik in freier Form bei. Unsere Pädagoginnen geben auf diese Weise die eigene Leidenschaft für Musik weiter und öffnen bereits den Kleinsten das Tor in die wunderbare Welt der Musik. Unser Team besteht aus sorgfältig ausgewählten Lehrenden, die an den besten Universitäten ausgebildet wurden und auf den schönsten Bühnen der Welt konzertieren. Unsere Künstlerinnen begleiten den Musikunterricht mit ihren eigenen Konzertinstrumenten und schenken den Kindern somit die exklusiven wöchentlichen Berührungen mit live Musik in einem außergewöhnlichen Konzerterlebnis. Die besondere internationale Auswahl bringt neben hoher Qualität und multikulturellem Flair einen weiteren Vorteil mit sich: unsere sprachliche Diversität. Im Conservatoire ist es möglich, den Musikunterricht mit einer Fremdsprache zu kombinieren, denn Sprache ist Musik und Musik ist Sprache. Die Gehörbildung (Training des Ohres um Klänge unterscheidbar zu machen), die sich durch den Kontakt zu Fremdsprachen entwickelt, ist wunderbar vergleichbar zu jener, welche sich während des "Musikerlernens" etabliert. Wir führen unsere Jüngsten in die Welt der Musik und Sprachen ein und unterstützen sie auf spielerische Art und Weise bei der Entwicklung ihrer musikalischen Persönlichkeit.

 

Unsere musikalische Reise beginnt bereits in Mamas Bauch: Ein Kind spürt schon sehr früh die Bewegungen und Herzschläge der Mutter, diese Rhythmen und Klänge sind unser erster Kontakt mit der Außenwelt. Was die Neurowissenschaft heute mit zahlreichen Forschungsergebnissen belegt, erfahren Musikschaffende bereits intuitiv: Kunst und Kultur bereichern mit ihrer Vielfalt nicht nur unseren Alltag, sondern fordern und fördern auch unser Gehirn. Mit Ausdruck, Sprache, motorischem Feingefühl und Konzentrationsfähigkeit seien hier nur einige zentrale Aspekte genannt, die mit dem Erlernen eines Instruments zusammenhängen. Unser Konzept einer Musikwerkstatt ab einem Alter von 3 Jahren macht es möglich, schon für die Kleinsten einen intuitiven Zugang zu Musik zu schaffen. In Kleingruppen haben wir zudem die Möglichkeit auf jedes einzelne Kind einzugehen. Wir hören Musik, singen, experimentieren mit einfachen Instrumenten (Maracas, Glocken, etc.) und entführen so in ein neues Klanguniversum. In der Musikwerkstatt wird zudem ein musikalisches Konzept verfolgt, dass verschiedene Tonhöhen und Rhythmen begreifen lässt und somit optimal auf das Erlernen eines Instruments vorbereitet. 

In diesem Jahr werden Christine Verdon (Geige) und Veronica Klavzar (Harfe) die Klassen unterrichten, sodass die Kinder einen privilegierten Kontakt zu den jeweiligen Instrumenten und Sprachen haben werden.                                

  • Getreu dem Motto „Musik durch Sprache - Sprache durch Musik“

     

    340 Euro
  • Bilinguale Musikwerkstatt mit Schwerpunkt Französisch: EVEIL MUSICAL

     

    340 Euro
 
Klavzar.jpg

Christine Verdon

Ich bin eine dynamische Lehrerin, die es liebt, mit Kindern zu arbeiten. Durch Singen, Bewegung und Musizieren probiere ich immer neue Ideen oder Spiele zu erfinden, um die Kreativität, die Neugier und die Liebe für die Musik des Kindes zu wecken. 

Ich bringe gerne Tanz-, Rhythmik-, Gesang- und Theaterelemente im Musikunterricht. Es ist in meinen Augen auch wichtig, dass sich jedes Kind in seinem eigenen Rhythmus entwickeln kann und seinen Kameraden helfen kann. Ihr Kind lernt im Musikunterricht auch die soziale Interaktion.

Meine Erfahrung als Musiklehrerin hat vor 15 Jahren angefangen, als ich mit Vertretungen in Musikschulen in meiner Heimatstadt (Genf) angefangen habe. Seitdem habe ich nicht aufgehört, sowohl Geige als auch musikalische Früherziehung zu unterrichten.

Ich mag es besonders mit sehr jungen Kindern zu arbeiten, die spielerisch die Musikwelt entdecken können. 

IMG_9340_edited.jpg

Veronica Klavzar

ich heiße Veronica Klavzar und komme ursprünglich aus Südtirol und bin zweisprachig aufgewachsen (Italienisch und Deutsch), schätze also besonders die Idee, einen mehrsprachigen Unterricht zu gestalten und die Vielfältigkeit von unterschiedlichen Kulturen weiterzugeben und kennenzulernen. 
Im Februar 2020 habe ich mein Masterstudium in Harfe an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit Auszeichnung absolviert, und studiere zusätzlich seit September 2020 im Master of Arts Education und IGP an der MUK. Im Laufe des Masters habe ich mich im Bereich der Elementaren Musikpädagogik und Entwicklungspsychologie vertiefen können und habe in diesem Bereich bereits viele Erfahrungen gesammelt: beispielsweise habe ich im Rahmen meines Master in der Neuen Mittelschule Pottendorf bei einem interdisziplinären Projekt mit 80 Kindern mitgewirkt.

Klavzar.jpg