Musik ab 3 Monaten

9592BACB-C867-4029-A322-03758FB8A6B2.jpeg

Ab 3 Monaten

 

Getreu dem Motto „Musik durch Sprache - Sprache durch Musik“ bieten wir zweisprachige bzw. internationale (Französisch oder mehr Sprachen und Deutsch) Musik-Sessions für Babys ab drei Monaten an. In kleinen Gruppen kann Ihr Baby mit viel Spaß und Spiel erste Eindrücke und Erfahrungen mit klassischer Musik und Instrumenten sammeln. Die musikalische Früherziehung wird von universitär ausgebildeten Profimusikerinnen begleitet, die somit die wöchentlichen Erfahrungen von Livemusik auf höchstem Niveau, zu ganz besonderen Erlebnissen für Sie und Ihr Baby machen. Unser musikalischer Workshop hat es als Ziel, durch das Musizieren mit den Eltern in der Gruppe, ein Gespür für Klänge zu entwickeln und durch die gemeinsame Aktivität, die besondere Verbindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby zu stärken. Sie bekommen dadurch auch die Möglichkeit zuzusehen, wie Ihr Kind die Welt der Musik entdeckt und seinen eigenen musikalischen Weg findet. 

 

Ab 1 Jahr

 

Ab dem 2. Lebensjahr, in jenem Alter, in dem Ihr Kind beginnt, die Welt zu erkunden, wird es durch die Musikwerkstatt ermutigt, die Vielfältigkeit der Musik zu entdecken und den Rhythmus sowie die Vibrationen der Lieder mit den Händen oder auf verschiedenen Instrumenten, nachzuspüren. Es wird getanzt, sich im Rhythmus bewegt oder fesselnden Wiegenliedern gelauscht. 

Die Entdeckung des Instruments erfolgt durch eigenständiges ausprobieren mit Unterstützung der Eltern. Im Zuge verschiedener Spiele, wird Ihr Baby auch Freude dabei entdecken, Musik und Instrumente mit anderen zu teilen und einem Musikstück aufmerksam zuzuhören. 

Die Musikwerkstatt

Durch verschiedene von uns konzipierte Aktivitäten, entwickelt Ihr Kind die Fähigkeit, Musik mit dem Körper zu spüren und den komplexen Sinneseindruck in all seinen Facetten kennenzulernen. Besondere Musikspiele, sensorische Aktivitäten und Kinderreime mit Gesten gehören zum Programm und tragen zur Entdeckung der Musik in freier Form bei. Unsere Pädagoginnen geben auf diese Weise die eigene Leidenschaft für Musik weiter und öffnen bereits den Kleinsten das Tor zur wunderbaren Welt der Musik.  Unser Team besteht aus sorgfältig ausgewählten Lehrenden, die an den besten Universitäten ausgebildet wurden und auf den schönsten Bühnen der Welt konzertieren. Unsere Künstlerinnen begleiten den Musikunterricht mit ihren eigenen Konzertinstrumenten und schenken den Kindern somit die exklusiven wöchentlichen Berührungen mit live Musik in einem außergewöhnlichen Konzert Erlebnis. Die besondere internationale Auswahl bringt neben hoher Qualität und multikulturellem Flair einen weiteren Vorteil mit sich: unsere sprachliche Diversität. Im Conservatoire ist es möglich, den Musikunterricht mit einer Fremdsprache zu kombinieren, denn Sprache ist Musik und Musik ist Sprache. Die Gehörbildung (Training des Ohres, um Klänge unterscheidbar zu machen), die sich durch den Kontakt zu Fremdsprachen entwickelt, ist wunderbar vergleichbar zu jener, welche sich während des "Musikerlernens" etabliert. Wir führen unsere Jüngsten in die Welt der Musik und Sprachen ein und unterstützen sie auf spielerische Art und Weise bei der Entwicklung ihrer musikalischen Persönlichkeit.

Unser Konzept einer Musikwerkstatt bereits ab einem Alter von 3 Monaten macht es möglich, schon für die Allerkleinsten einen intuitiven Zugang zur wunderbaren Welt der Musik zu schaffen. In Kleingruppen haben wir zudem die Möglichkeit, auf jedes einzelne Kind einzugehen. In den Kursen hören wir Musik, singen, experimentieren mit einfachen Instrumenten (Maracas, Glocken, etc.) und entführen so in ein neues Klanguniversum. Ab September 2021 werden Christine Verdon (Geige) und Veronica Klavzar (Harfe) die Klassen unterrichten und garantieren damit einen privilegierten Kontakt mit ihren jeweiligen Instrumenten und der Fremdsprache.

Klassische Musik im

Live-Erlebnis

Wertschätzung von Musik, Ausdruck: verstärkte Konzentration während der musikalischen Spiele und Aktivitäten, Hören von klassischer Musik in Form von Livemusik oder Aufnahmen

Pulsgefühl entwickeln

verschiedene rhythmische Muster spüren, Bewegungen zur Musik mit den Eltern, Kennenlernen der Unterschiede zwischen schnellen und langsamen Tempi

Die Liebe an der Musik entdecken

Freude am Musizieren mit Bezugs-personen und in einer gemeinsamen Gruppe entdecken 

Bonding durch Musik

Interaktion und Körperbewusstsein durch Fingerspiele, Augenkontakt halten, Bindung zu Eltern verstärken, körperliche Impulse durch Tanz-bewegungen, Kniereiten und Spiele auf dem Schoß

Erster Kontakt mit Fremdsprachen

verschiedene Sprachen gesungen hören, ein Gefühl für neue Klänge und Artikulation entwickeln, eine Fremd-sprache mit der eigenen Sprache in Beziehung bringen (durch Wieder-holung der Aktivität in der jeweils anderen Sprache)

Tonhöhen begreifen lernen

Erwachsene beim Musizieren hören und die verschiedenen Tonhöhen mit Gesten verbinden

Saison 21/22
WS: ab den 13. Sept. 2021
SS: ab den 14. Feb. 2022

Montag 15:30 mit Anaïs Favre-Bulle (Flötistin) ab 1 Jahr,  Schwerpunkt Französisch 

Mittwoch 15:30 mit Veronica Klavzar (Harfenistin) ab 3 Monaten, zum  Teil Französisch 

Kursgebühren: 340€ pro Semester (ca. 17 Einheiten pro Semester)  inklusive Vorbereitung und Teilnahme an 1 Abschlusskonzert 

Eine Einheit dauert 45 Minuten und erfolgt mit Begleitperson. Wickelunterlage und Liegedecken stehen zur Verfügung.

Anaïs Favre-Bulle

"Durch Singen, Bewegung und Musizieren probiere ich immer neue Ideen oder Spiele zu erfinden, um die Kreativität, die Neugier und die Liebe für die Musik des Kindes zu wecken. Ich bringe gerne Tanz-, Rhythmik-, Gesang- und Theaterelemente im Musikunterricht. Es ist in meinen Augen auch wichtig, dass sich jedes Kind in seinem eigenen Rhythmus entwickeln kann und seinen Kameraden helfen kann. Ihr Kind lernt im Musikunterricht auch die soziale Interaktion. Ich mag es besonders mit sehr jungen Kindern zu arbeiten, die spielerisch die Musikwelt entdecken können. "

Anaïs Favre-Bulle wurde in eine Musikerfamilie geboren, ihre Studien führten sie nach nach Lyon, Graz (Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz) und Wien (Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien). Favre-Bulle hat zwei Master-Diplome und konnte in diversen Orchestern, aber auch in kleineren Formationen sowie als Solistin Bühnenerfahrungen sammeln. Als Lehrerin kann sie auf 15 Jahre Erfahrung zurückblicken, daneben unterrichtet Favre-Bulle seit fünf Jahren "Französisch als Fremdsprache" an diversen Schulen. 

19022499_10213326127931775_2025977826_o (1).jpg

Veronica Klavzar

Ich heiße Veronica Klavzar, spiele Harfe und komme ursprünglich aus Südtirol und bin zweisprachig aufgewachsen (Italienisch und Deutsch), schätze also besonders die Idee, einen mehrsprachigen Unterricht zu gestalten und die Vielfältigkeit von unterschiedlichen Kulturen weiterzugeben und kennenzulernen. 
Im Februar 2020 habe ich mein Masterstudium in Harfe an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien mit Auszeichnung absolviert, und studiere zusätzlich seit September 2020 im Master of Arts Education und IGP an der MUK. Im Laufe des Masters habe ich mich im Bereich der Elementaren Musikpädagogik und Entwicklungspsychologie vertiefen können und habe in diesem Bereich bereits viele Erfahrungen gesammelt: beispielsweise habe ich im Rahmen meines Master in der Neuen Mittelschule Pottendorf bei einem interdisziplinären Projekt mit 80 Kindern mitgewirkt.

 
Musikalische Früherziehung für Kleinkinder

Bis bald.